DEIN WALD: GENOSSENSCHAFTLICH

Ob bei uns zu Hause oder in den Tropen: Waldgenossenschaften forsten Wälder auf und pflegen sie. Das ist gut für den Wald, für das Klima und für die Menschen.

Einen Wald kaufen? Wälder in Privatbesitz sind keine Seltenheit, können sich aber nur wenige leisten. Aber Mitglied in einer Waldgenossenschaft werden? Das geht.

Waldgenossenschaften kaufen kleine private Wäldchen an und lassen sie von Förstern pflegen und aufforsten. So werden Wälder geschaffen und erhalten, die für alle da sind: ökologisch, schonend und multifunktional. Eine naturgemäße Waldbewirtschaftung wird gefördert. Ein Beispiel ist die Waldgenossenschaft Remscheid.

Wer es lieber ein wenig exotischer mag, ist bei Generation Forest genau richtig. Die Genossenschaft Waldmenschen kümmert sich um die Aufforstung und nachhaltige Bewirtschaftung von Regenwäldern in Panama und sorgt auch für faire Arbeitsbedingungen. Den Wäldern werden nur einzelne Bäume entnommen, deren Holz verkauft wird. So setzt die Genossenschaft ein Zeichen gegen die Abholzung des Regenwalds und fördert die Artenvielfalt.

Genossenschaften gibt es überall auf der Welt und in sämtlichen Bereichen Eures Alltags. Als Genossenschaftsbeauftragte der SPD-Fraktion stelle ich Euch einige dieser Einsatzbereiche für Genossenschaften vor. Folgt meinem Instagram- und/oder Facebookkanal und dem Hashtag #genossenschaftensindüberall

Weitere aktuelle Informationen